Rufen Sie an: 0511-89 76 76 0 - info@dr-med-gabriele-pohl.de
Sprache wählen:

Brustvergrößerung

Sanft, sicher, effektiv: Thermage®

Thermage_Logo_Color_web

BAL-2015-0001_Siegel-thermage_150410_webDas einzigartige Tiefenwärme-Verfahren Thermage® ist die natürliche Lösung für Hautstraffung und Hautkonturierung. Als erste Anbieterin von Thermage® in Niedersachsen hat Dr. Pohl bereits viel Erfahrung mit diesem Verfahren gesammelt.

Ausgezeichnet!

CoolSculpting by Zeltiq No.1 CoolSculpting® Center of Excellence 2015Dr. Pohl ist für die meisten CoolSculpting®-Behandlungen innerhalb Deutschlands mit dem Award „No.1 CoolSculpting® Center of Excellence 2015“ ausgezeichnet worden! Mehr Infos zu dem nicht-invasiven Fettweg-Verfahren unter: www.coolsculpting-zentrum.de

Zertifizierte Sicherheit!

DGPRÄC UmfrageVDÄPC LeistungserhebungCoolSculpting Users Meeting

Praxis Dr. Pohl in der Vogue!

1ad1ec68bc

Empfehlen Sie uns:

Brustvergrößerung

540x155_Brustvergroesserung

Die operative Brustvergrößerung (Mammaaugmentation)

Die Brust ist ein bedeutendes Weiblichkeitssymbol und hat eine große Auswirkung auf das allgemeine Körperbewusstsein. Viele Frauen, die von Natur aus eine kleine, unterentwickelte oder asymmetrische Brust haben, entscheiden sich für eine Brustvergrößerung. Die weibliche Brust kann sich im Laufe der Zeit auch durch den Alterungsprozess, die Stillzeit oder einen enormen Gewichtsverlust verändern. Diese Veränderungen bewegen ebenfalls viele Frauen dazu, ihrer Brust neues Volumen durch eine Vergrößerung zu verleihen. Dr. med. Gabriele Pohl weiß aus ihrer langjährigen Erfahrung, dass der Wunsch nach „mehr“ Weiblichkeit einhergeht mit dem Gefühl, ein Stück Lebensqualität zu gewinnen. Folgen einer kleinen Brust:

  • Schamgefühle
  • Unzufriedenheit
  • Depressionen
  • Psychisches Leiden

Sicherheit und Qualität der Implantate: Dr. med. Gabriele Pohl legt sehr großen Wert auf qualitativ hochwertige und sichere Produkte von markführenden Unternehmen – dazu zählen auch die innovativen Implantate der Firmen Allergan und Motiva®. In ihrer Privatpraxis verwendet sie ausnahmslos auslaufsichere, quervernetzte Silikonimplantate, die den strengsten Zertifizierungsrichtlinien der FDA entsprechen und die höchste Güteklasse bieten. Motiva®: Neue Generation von Implantaten mit erhöhter Sicherheit motiva-implants-logo Gerade in der heutigen Zeit wünschen sich immer mehr Frauen, die sich für eine Brustvergrößerung entscheiden, ein hohes Maß an Sicherheit. Die innovativen Silikonbrustimplantate von Motiva® erfüllen diesen Aspekt in mehrfacher Hinsicht: Innovatives Material: Die revolutionäre, sehr weiche und dabei formstabile Gel-Füllung sowie die besonders resistente Oberflächenstruktur erhöhen den Sicherheitsstandard. Die speziell entwickelte Barriereschicht beugt außerdem einer Gel-Diffusion vor. Integrierter Chip: Auf dem Chip sind als zusätzliche Sicherheit die elektronische Seriennummer (ESN) sowie der Implantathersteller gespeichert. Mithilfe eines speziellen Lesegerätes kann der Arzt jederzeit die Herkunft und den Typ des Implantates identifizieren. Natürliche Ästhetik: Durch die ausgewogene Plastizität und Elastizität passt sich das Motiva®-Implantat der natürlichen Bewegung der Brust an. Im Stehen hat die Brust eine harmonische Tropfenform – dadurch wirkt sie sehr authentisch. Weitere Informationen finden Sie unter: www.welt.de/icon/beauty/article158512685/Darfs-eine-Hyaluron-Nase-oder-Tropfenbrust-sein.html

Chirurgisches Verfahren: Brustvergrößerung

  • Vor jedem Eingriff berät Sie Dr. med. Gabriele Pohl ausführlich und individuell über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Mammaaugmentation.
  • Basierend auf dem Beratungsgespräch und der intensiven Untersuchung entscheidet Dr. med. Gabriele Pohl, welche Schnittführungen angewendet werden.
  • Die häufigste Schnittführung liegt direkt unter der Brustfalte und ist bei vier Zentimeter Länge und nach einem guten Heilungsprozess kaum noch sichtbar.
  • Eine weitere Variante ist die Schnittführung über die Brustwarze, bei der die Brust zugleich gestrafft oder modelliert werden kann.
  • Eine selten angewandte Technik zur Brustvergrößerung ist der Schnittansatz über die Achselhöhle, bei der das Implantat über die Achsel eingeführt wird.
  • Bei einem schwachen Drüsen- und Bindegewebe an der Brust rät Dr. med. Gabriele Pohl, das Implantat hinter dem Brustmuskel zu positionieren. Der häufigste Fall ist jedoch die Platzierung des Brustimplantats zwischen dem Brustmuskel und der Brustdrüsen.
  • In allen Fällen der Brustvergrößerung bleiben die Brustdrüsen unversehrt. Probleme beim Stillen gibt es also nicht.
  • Untersuchungen zur Brustkrebsvorsorge durch MRTs und Ultraschallgeräte werden nicht eingeschränkt.
  • Ergebnis: Eine wohlgeformte Brust, die Ihnen zu einem stärkeren Selbstbewusstsein verhilft.

Haben Sie Fragen? Gerne berät Sie Dr. med. Gabriele Pohl persönlich, klärt Sie über eventuelle Risiken auf und ist auch zur Nachsorge für Sie da. Langjährige Erfahrungen – erstklassige Ergebnisse: Dr. med. Gabriele Pohl operiert seit vielen Jahren immer nach den modernsten Standards und höchsten Qualitätsansprüchen. Jede Brustveränderung, die Dr. med. Gabriele Pohl chirurgisch vornimmt, soll natürlich erscheinen und zum Gesamtbild des Körpers passen. Um die gewünschte Form und Größe bestimmen zu können, untersucht sie vorab den aktuellen Zustand der Brust, die Beschaffenheit des Hautmantels sowie die Bindegewebsspannung. In einem ausführlichen Beratungsgespräch – von Frau zu Frau – werden die individuellen Vorstellungen der Patientin und das gewünschte Ergebnis dargelegt. Ein offenes Gespräch bietet beste Voraussetzung für ein positives Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient. Es erfolgt eine Einschätzung von Dr. med. Gabriele Pohl, ob das anvisierte Ziel realistisch ist. Unseriöse Wünsche finden bei dem hohen Anspruch an Qualität und Ästhetik von Dr. med. Gabriele Pohl jedoch keinen Raum. Die erstklassigen Ergebnisse, die Dr. med. Gabriele Pohl erzielt, spiegeln sich in der großen Zufriedenheit und in dem persönlichen Wohlbefinden ihrer Patienten wider. Auch auf internationaler Ebene genießt Dr. med. Gabriele Pohl im Bereich der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie hohe Anerkennung.

Häufige Fragen zum Thema Brustvergrößerungen

Wie lange dauert eine Brustvergrößerung? Der Eingriff dauert durchschnittlich eine Stunde und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Nach dem Eingriff bleiben Sie einen Tag unter stationärer Beobachtung. Bereits nach 24 bis 48 Stunden sind Sie in der Lage die Klinik zu verlassen. Der Heilungsprozess dauert dann 6 Wochen, in denen Patientinnen mit einem metallfreien Sport-BH und einem Stuttgarter Gürtel die Implantatlage sichern. Oft bietet sich parallel zur OP eine Bruststraffung an. Warum sollten Sie einen Spezial-BH und einen Brustgurt nach der OP tragen? Der Spezial-BH und der Brustgurt sorgen dafür, dass Ihre Implantate nach dem Eingriff in einer idealen Position verheilen können. Zusätzlich fördert die Kombination aus Gurt und BH den Abfluss von Lymphflüssigkeit und das wiederum führt zu einem schnellen abklingen der Schwellungen. Was gilt vor der Brust-OP zu beachten? Patientinnen sollten vor einer Operation auf blutverdünnende Mittel wie z.B. Asperin verzichten. Auch auf Alkohol und Nikotin sollte einen Tag vor dem Eingriff verzichtet werden. Wann kann ich nach einer Brustvergrößerung wieder arbeiten? Bereits nach ein bis zwei Wochen sind viele unserer Patientinnen wieder in der Lage ihrer Arbeit nachzugehen. Körperlich schwere Arbeiten sollten aber vermieden werden. Der Heilungsverlauf richtet sich auch nach dem Umfang der Brust-OP und dem individuellen Heilungsverlauf. Was kostet eine Brustoperation? Jede Frau ist anders gebaut und es bedarf einer individuellen Beratung, um die Kosten einer Brustoperation seriös einzuschätzen. Auch Ihre persönlichen Wünsche sind hier maßgeblich für die Kosten. Daher setzen wir auf eine individuelle Beratung von Frau zu Frau in unserer Praxis. Technik einer Brustvergrößerung Wie bereits erwähnt, werden Brustvergrößerungen in Vollnarkose durchgeführt. Während der OP wird von Dr. Pohl ein Hautschnitt gemacht und das Brustgewebe wird angehoben. Im nächsten Schritt wird eine Implantattasche bildet. Hier wird das Brustimplantat eingeführt. Dazu wird das Implantat entweder teilweise oder vollständig unter den Brustmuskel platziert. Je nach Physiognomie der Patientin wird das Implantat ggf. auch unter der Brustdrüse oberhalb des Brustmuskels platziert, wobei bei dieser Form des Eingriffs das Brustgewebe weitestgehend unberührt bleibt.

Informationen zur Operation

OP-Dauer: 1 bis 2 Stunden
Narkose: Vollnarkose
Klinikaufenthalt: 1 Tag stationär
Rekonvaleszenz: es ist notwendig, für ca. 6 Wochen einen Spezial-BH zu tragen

Rufen Sie uns direkt an:

0511-89 76 76 0

Schreiben Sie uns:






Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (optional)

Betreff

Ihr Anliegen

captcha

Mitgliedschaften

mitgliedschaften